Arbeits- und Betriebsverfassungsrecht

»Begründung, Durchführung und Beendigung von Dienst- und Arbeitsverhältnissen

Wir beraten Unternehmen, Führungskräfte und Arbeitnehmer in allen Fragen des Arbeitsrechts, die sich vom Beginn des Bewerbungsprozesses bis zur Beendigung von Arbeits- und Dienstverhältnissen stellen. Hier steht neben der vertraglichen Gestaltung und Änderung von Arbeitsvertragsbedingungen und Zielvereinbarungen sowie kündigungsrechtlichen Fragen insbesondere auch die ordnungsgemäße Beteiligung des Betriebsrats im Fokus. In diesem Zusammenhang sind wir vorwiegend für nationale und internationale Unternehmen, aber auch für Führungskräfte außergerichtlich und vor den Arbeitsgerichten tätig.

Durch eine enge Verzahnung des arbeits- und gesellschaftsrechtlichen Tätigkeitsgebiets können wir sowohl Unternehmen als auch Geschäftsführer und Vorstände in allen Fragen, die den Dienstvertrag einerseits, aber auch die Organstellung der Geschäftsleiter andererseits berühren, optimal beraten. Unsere Mandanten profitieren dabei von der arbeitsrechtlichen Expertise, wenn es um den Abschluss, die Änderung oder die Aufhebung von Anstellungsverträgen geht. Daneben stehen wir unseren Mandanten zur Seite, wenn es um die Bestellung und die – meist streitige – Abberufung von Geschäftsführern auf Gesellschafterversammlungen geht.

»Arbeitsrecht bei Unternehmenstransaktionen (M&A)

Bei nationalen wie auch bei internationalen Unternehmenskäufen und -verkäufen als auch bei konzerninternen Um- und Restrukturierungen greifen unsere Anwälte auf eine langjährige und breite arbeitsrechtliche Erfahrungspraxis zurück. Wir können Mandanten jeder Größenordnung einen für sie zugeschnitten Beratungsservice bieten: Angefangen bei den typischen Fragestellungen, die im Rahmen eines Betriebsübergangs zu beachten sind (z.B. § 613a BGB), über die rechtliche wie kommunikative Beteiligung der Arbeitnehmervertretungen (Betriebsrat, Wirtschaftsausschuss) bis hin zu Verhandlungen über Interessenausgleich und Sozialplan bieten wir unseren Mandanten durch die persönliche Beratung und Betreuung im Vergleich zu klassischen „Großkanzleien“ einen erheblichen Mehrwert.

»Mitarbeiter- und Managerbeteiligungsmodelle

In den vergangenen Jahren haben wir zahlreiche Unternehmen erfolgreich bei der Ausgestaltung und Umsetzung sogenannter Mitarbeiter- und Managerbeteiligungsmodelle begleitet. Bei einer geplanten Mitarbeiter- oder Managerbeteiligung ist es erfahrungsgemäß wichtig, frühzeitig und insbesondere vor einer Information der Mitarbeiter qualifizierte Berater hinzuzuziehen. In diesem Bereich greifen ebenfalls zahlreiche arbeits- und gesellschaftsrechtliche Fragen ineinander. Hier bieten wir den Beteiligten durch unsere arbeits- und gesellschaftsrechtliche Expertise wertvolle Vorteile, etwa bei der Frage, wie die Gesellschafterstellung der Mitarbeiter ausgestaltet werden sollte, aber auch, wie möglichen Gefahren bei einer Trennung von den Managern oder Mitarbeitern abgeholfen und insbesondere Unternehmensbeteiligungen zurückerlangt werden können.

Daneben zeigen wir Unternehmen auch attraktive Alternativen zu den klassischen Mitarbeiter- und Managerbeteiligungsmodellen auf (z.B. sog. virtuelle phantom- oder tracking-stocks).

»Compliance und Arbeitsrecht

Mit einem Compliance-Programm wollen Unternehmen sicherstellen, dass sich die Unternehmensorganisation insgesamt rechtmäßig verhält. Jedes effektive Compliance-System muss deshalb zuerst bei den Mitarbeitern ansetzen. Dies geschieht in der Praxis dadurch, dass Abläufe geprüft, Zuständigkeiten definiert und Verfahrensweisen organisiert werden. In aller Regel gehört dazu auch, Verhaltenspflichten für die Mitarbeiter in einem Verhaltenskodex (Ethikrichtlinie bzw. „Code of Conduct“) zu regeln. In diesem Bereich beraten wir regelmäßig Unternehmen, vor allem auch Unternehmen der öffentlichen Hand bei der rechtssicheren Ausgestaltung und Einführung von Verhaltenskodizes.

Aber nicht nur bei der Prävention spielen arbeitsrechtliche Fragen eine bedeutende Rolle. Auch bei der Aufklärung von Pflichtverstößen, vor allem bei unternehmensinternen Ermittlungen („internal investigations“) und bei der angemessenen Sanktion von Regelverstößen durch Mitarbeiter, ist es für ein Unternehmen existentiell wichtig, seine Rechte, aber auch die Grenzen zulässiger Reaktionen und Sanktionen zu kennen. Wir stehen unseren Mandanten hier mit unserer breiten Erfahrungspraxis kompetent zur Seite.